Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Informatiker sinnvoll?

Ob du als ITler ebenfalls eine BU-Versicherung benötigst, darum geht es in diesem Beitrag.

Keine Lust zu lesen? Höre Dir den Blogcast an!

Berufsunfähigkeitsversicherung Informatiker sinnvoll

Immer wieder hört man, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung nur in den Berufen notwendig sei, in denen körperlich gearbeitet wird. Deshalb möchten wir hier klären, ob eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Informatiker sinnvoll ist. Oft wird wie folgt argumentiert:

– auch im Rollstuhl kann am Computer gearbeitet werden
oder
– Rückenerkrankungen sind kein Problem, weil abwechselnd im Stehen, sitzend oder liegend gearbeitet werden kann

Das ist grundsätzlich natürlich beides richtig. Es gibt viele Situationen, in denen Du als Informatiker (oder auch ich als onlineberatender Versicherungsmakler) weiter arbeiten kannst, in denen es zum Beispiel ein Handwerker nicht kann.

Allerdings:
1. wer bezahlt Deine Wohnung, Dein Essen, Deine Krankenversicherung und Deine Freizeitkosten, falls Du dennoch berufsunfähig werden solltest?
2. die Beitragsberechnung in der Berufsunfähigkeitsversicherung erfolgt risikogerecht, der Schutz ist für Dich als ITler dadurch auch deutlich günstiger!

Schauen wir uns die beiden Aussagen an, bevor ich Dir zeige, weshalb auch ITler berufsunfähig werden können!

Hier gelangst Du zur ultimativen Zusammenfassung, mit allen Infos, die Du als Informatiker brauchst!

Welche Ausgaben fallen immer an?

Also, für den unwahrscheinlichen Fall, dass Du als ITler dennoch… Moment: unwahrscheinlich!? Laut einer Statistik der Württembergischen Versicherung werden 19 % der ITler im Laufe des Erwerbslebens berufsunfähig. Bei Studenten der Informatik sind es sogar 24 %. Allgemein heißt es immer: “Jeder vierte wird berufsunfähig”. Auch wenn wir bei ITlern “nur” bei jedem fünften sind, ist es doch eine ganze Menge, oder was meinst Du?
Also nochmal: Für den gar nicht so unwahrscheinlichen Fall, dass Du berufsunfähig wirst, wer deckt Deine Ausgaben?

Wohnung: solange Du nicht in der abbezahlten, eigenen Immobilie wohnst, fallen die Kosten weiter an! Nebenkosten hast Du sowieso immer…
Essen: musst Du auf jeden Fall auch weiterhin…

Krankenversicherung: ist in vielen Fällen ein Thema und muss separat bezahlt werden!
Steuern: Je nachdem, ob Du weitere Einkünfte hast und abhängig von der Höhe, musst Du Steuern bezahlen

Freizeit: Klar, Du kannst Dir evtl. das Fitnessstudio oder den Kinobesuch sparen, aber geh mal davon aus, dass wenn Du mehr “Freizeit” hast, mehr Beschäftigung brauchst. Und obs die 50 EUR wirklich rausreißen?

Kinder und Familie: Auch hier fallen sicher weiter Kosten an, wenn Du Familie hast

Rentenversicherung: Je länger Du berufsunfähig bist und nicht arbeiten gehst, desto größer wird Deine Lücke im Alter und damit der Vorsorgebedarf

Falls Du bei all den Kosten an die gesetzliche Erwerbsminderungsrente denkst: Selbst wenn Du diese erhalten solltest, was deutlich schwerer ist als eine BU-Rente zu erhalten, zahlt diese bei voller Erwerbsminderung im Schnitt nur ca. 30 % vom letzten Einkommen.

Die Deutsche Rentenversicherung schreibt hierzu selbst:

Sie erhalten eine Rente wegen voller Erwerbsminderung, wenn Sie wegen Krankheit oder Behinderung weniger als drei Stunden täglich arbeiten können. Und zwar nicht nur in Ihrer, sondern in allen Tätigkeiten. Wir prüfen das anhand ärztlicher Unterlagen. Eventuell fordern wir weitere Gutachten an.

Schaue dazu auch einmal auf Deine letzte Renteninformation!

Berufsunfähigkeitsversicherung Informatiker sinnvoll

Mein Tipp: Erstelle vor dem Abschluss einer BU-Versicherung eine genaue Übersicht über die Höhe Deiner Ausgaben und auch bis wann diese anfallen!

Beitrag für Informatiker

In der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es sogenannte Berufsgruppen. Diese sind nicht einheitlich bei allen Versicherern, jedoch wirst Du als ITler immer in der besten oder zumindest einer der besten Berufsgruppen sein. Dies wirkt sich maßgeblich auf Deinen Beitrag aus. Hier kannst Du die Größenordnung mit der anderer Berufe vergleichen.

Bedeutet: Natürlich ist Dein Risiko berufsunfähig zu werden geringer, als bei einem Techniker, Installateur oder Fliesenleger. Aber dafür bezahlst Du auch entsprechend weniger Beitrag. Genauso wie bei vielen anderen Versicherungen auch. Ein Holzhaus fängt natürlich schneller Feuer, als ein massives Haus. Dennoch versicherst Du auch ein massives Gebäude gegen Feuer und bezahlst dafür natürlich entsprechend weniger, als für das Holzhaus.

Aber warum werden ITler denn nun berufsunfähig?

Egal wo man etwas zum Thema Berufsunfähigkeit liest – die psychischen Erkrankungen sind mit Abstand der häufigste Grund, allerdings bei weitem nicht der einzige Grund, warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Informatiker sinnvoll ist! Doch nicht nur der bekannte Burnout führt zur Berufsunfähigkeit! Ein paar Beispiele, wie ITler berufsunfähig werden können, nicht nur aufgrund psychischer Erkrankungen:

Berufsunfähigkeitsversicherung Informatiker sinnvoll

  1. Beispiel: Depression bei Fachinformatiker, 37 Jahre alt
    Bei einem durch den Fachinformatiker verschuldeten Verkehrsunfall ist sein Kind auf dem Rücksitz ums Leben gekommen. Im Anschluss ging die Ehe in Brüche und der Familienvater stürzte in eine schwere Depression, aufgrund derer er nicht mehr in der Lage war, seinen Beruf auszuüben.
    Depressionen kommen sehr häufig vor, insbesondere bei lebensverändernden Ereignissen und dem Verlust von wichtigen Personen.
  2. Beispiel: Komplizierte Handverletzung bei Softwareentwickler, 46 Jahre alt
    Durch einen Freizeitunfall zog sich der Angestellte eine komplizierte Handverletzung zu. Bei den anschließenden Operationen konnte die Funktion der Hand nicht mehr hergestellt werden, eine dauerhafte Invalidität blieb bestehen. Die Fähigkeit den Beruf auszuüben ist dadurch über 50 % eingeschränkt.
  3. Beispiel: Herzinfarkt (rund 280.000 in Deutschland pro Jahr!) bei Anwendungsentwicklerin, 42 Jahre alt
    Infolge eines Herzinfarkt kam es zu einer posttraumatischen Belastungsstörung. Hierdurch konnte die Tätigkeit als Anwendungsentwicklerin nicht mehr länger ausgeübt werden.
  4. Beispiel: Schlaganfall (rund 270.000 in Deutschland pro Jahr!) bei EDV-Ingenieur, 39 Jahre alt
    Ein Schlaganfall führte bei einem jungen EDV-Ingenieur dazu, dass die linke Gehirnhälfte nicht mehr funktionsfähig war. Die bisherige Tätigkeit konnte daraufhin nicht mehr ausgeübt werden.
  5. Beispiel: Alkoholabhängigkeit (ca. 2 Millionen Alkoholkranke in Deutschland) bei SAP-Berater, 49 Jahre alt
    Aufgrund privater Probleme griff der Ende Vierzigjährige immer häufiger auch unter der Woche und irgendwann selbst tagsüber zur Flasche. Dadurch wurde er zuerst vermehrt streitlustig und bis er sich die Sucht eingestand, entstand ein allgemeiner intellektueller Verfall. Ein Fortsetzen der Tätigkeit als SAP-Berater war nicht möglich.
  6. Beispiel: Multiple Sklerose bei Informatikkauffrau, 30 Jahre alt
    Die chronische Erkrankung ist bei der jungen Informatikkauffrau bereits früh ausgebrochen. Durch die immer weiter fortschreitende Krankheit konnte sie sich irgendwann nicht mehr lange genug konzentrieren und infolge dessen nicht einmal mehr drei Stunden täglich den Beruf ausüben.
  7. Beispiel: Grauer Star (Häufigkeit 17 % bei Menschen über 40 Jahre) bei Systeminformatiker, 50 Jahre alt
    Durch die schnelle Entwicklung der Trübung der Augenlinse fiel dem Systeminformatiker das Lesen sowie Arbeiten am Bildschirm immer schwerer. Bereits lange vor Eintreten der vollständigen Erblindung war es nicht mehr möglich weiter zu arbeiten.
  8. Beispiel: Knieverletzung bei IT-Beraterin im Außendienst, 35 Jahre alt
    Eine IT-Beraterin ließ ihre Knieverletzung operieren. Auch nach der Operation hatte sie starke Schmerzen, weshalb sie längere Zeit Schmerztabletten einnehmen musste. Aufgrund des Schmerzmittels durfte sie kein Auto mehr fahren. Dadurch konnte sie keine weiteren Kundentermine wahrnehmen, wodurch auch sämtliche Folgearbeiten wegfielen. Es kam kein sinnvolles Arbeitsergebnis mehr zustande und hierdurch entstand die Berufsunfähigkeit.

Es gibt zahlreiche weitere Beispiele, die bei jedem ITler zur Berufsunfähigkeit führen können, egal ob Du Informatiker, Webseitenentwickler, SAP-Consultant und unabhängig davon ob Du Angestellter oder Freelancer bist!

JETZT kostenlos Ersttermin mit dem BU-Experten für ITler vereinbaren!

Ausnahmen, wann eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Informatiker sinnvoll ist, aber nicht unbedingt notwendig

  1. Du bist auf Dein Einkommen nicht angewiesen, weil Du ausreichend Vermögen hast
  2. Du hast passive Einnahmen in ausreichender Höhe, welche auch langfristig sichergestellt sind
  3. Deine abbezahlten Immobilien bringen Dir genug Miete ein, um Deine vollen Ausgaben zu decken und um Rückstellungen für Instandhaltung zu bilden

Selbst in diesen Fällen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Informatiker sinnvoll, aber nicht unbedingt notwendig, um den Lebensstandard aufrecht zu erhalten.

Fazit: Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Informatiker sinnvoll?

Ja, das Risiko BU zu werden ist geringer, als in körperlichen Berufen. Mit 19 % ist es jedoch immer noch ein sehr hohes und vor allem existenzielles Risiko! Besonders, wenn Du frühzeitig vorsorgst und Dich für den Fall der Berufsunfähigkeit versicherst, sind die Beiträge auf Dauer absolut bezahlbar. Dass die Berufsunfähigkeitsversicherung für Informatiker sinnvoll ist, sofern Du auf Dein Einkommen angewiesen bist, sollte nun nachvollziehbar sein.

Hast Du noch eine Frage? Schreib mir per Mail oder WhatsApp!
Berufsunfähigkeitsversicherung für Informatiker sinnvoll!? 8 Krankheitsbeispiele

Du willst noch mehr dazu lesen, warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Informatiker sinnvoll ist?

 

Informatiker Berufsunfähigkeit
Menü