Interview mit Leon Hoffmann

Im Interview mit Leon Hoffmann, der als Web Developer eine eigene Agentur gegründet hat, sprechen wir über seinen Alltag und wie er das Thema Arbeitskraftabsicherung bisher für sich gelöst hat.

beawwwer Gründer im Interview

Leon Hoffmann und beawwwer

Leon Hoffmann stand uns für ein paar Fragen rund um seinen Arbeitsalltag als Web Developer zur Verfügung. Leon bietet mit seiner Agentur beawwwer mit einem Team aus Spezialisten Agenturdienstleistungen rund um die Webentwicklung an. Da die komplette Mannschaft aus spezialisierten Freelancern besteht, profitieren die Kunden von einem besonders attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis und sehr hoher Qualität. Leon und seine Kollegen genießen dabei die Freiheit ortsunabhängig zu arbeiten und können sich zudem weiteren, eigenen Projekten widmen.

Leon, schön, dass Du dabei bist! Stell Dich bitte kurz vor: Woher kommst Du, was machst Du in Deiner Freizeit und wie kamst Du zu Deiner heutigen Tätigkeit?

Danke, für die Einladung – schön hier zu sein. Ich bin Mitte Dreißig, Web-Entwickler aus Berlin und habe beawwwer vor ca. 7 Jahren gegründet. Seitdem reise ich sehr viel und habe unter anderem fast 4 Jahre in Asien verbracht.

Klingt spannend! Welche Art von Projekten machst Du genau?

Wir sind spezialisiert auf UI/UX Design sowie Programmierung von Websites und Webapps – aktuell vor allem mit Figma, VueJS/Nuxt und WordPress (am liebsten Headless).

Wie sieht Dein typischer Arbeitsalltag aus? Was sind Deine Aufgaben?

Ich arbeite entweder aus dem Homeoffice oder Coworking-Spaces. Meine Hauptaufgaben sind Kundenberatung und Programmierung sowie die Koordination meiner Kollegen*innen und deren Aufgaben.

Wie siehst Du die Zukunft des klassischen Webentwicklers? Im Großraumbüro? Zuhause im Keller? Oder in Thailand am Strand?

Ich glaube, Remote-Work wird sehr bald keine Randerscheinung von Aussteigern und Individualisten mehr sein, sondern branchenübergreifend, wo möglich, zum Standard gehören. Auch die aktuelle Covid-Krise wird, neben all dem Negativen, sicher auch einen fördernden Effekt in diese Richtung haben. Denn Viele haben gesehen, remote ist wider Erwarten nicht nur möglich, sondern steigert zuweilen die Produktivitäten und das persönliche Glücksempfinden.

Absolut, das zeigt sich auch in der Versicherungsbranche! Hast Du Dich selbst schon einmal mit der Einkommensabsicherung auseinander gesetzt?

Nicht wirklich. Mein Fokus liegt klar darauf im Hier und Jetzt die Firma voranzutreiben. Frei nach dem Motto lieber das Feld bestellen, als die Erbsen zählen. Mich interessiert aber beispielsweise das Thema Immobilien.

Einerseits verständlich, andererseits beschäftigen sich viele einfach erst dann mit dem Thema, wenn es zu spät ist. Tatsächlich können 19 % aller Informatiker krankheitsbedingt vorübergehend ihren Beruf nicht mehr ausüben, im Schnitt ca. fünf Jahre lang. Was glaubst Du, sind die häufigsten Gründe hierfür?

Ich kann mir vorstellen, dass es hier eher zu psychischen als physischen Erkrankungen kommt, beispielsweise durch eine dauerhafte Überlastung. Klar, komplett auszufallen wäre sicher eine Katastrophe. Tatsächlich habe ich diese Sorge nicht und mache mir daher darüber nur wenig Gedanken.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Informatiker sinnvoll!? 8 Krankheitsbeispiele

Richtig, ein Großteil der Fälle beruht auf psychischen Erkrankungen! Vielen ist dabei nicht klar, dass es keineswegs nur um den „Burn-out“ geht, sondern Depressionen noch häufiger ein riesiges Thema sind. Diese entstehen oft in Verbindung mit anderen Krankheiten und der Ungewissheit, wie es weiter geht. Bestes Beispiel: Krebs. Was würde das für Dich bedeuten? Welche Folgen hätte das?

Daran möchte ich garnicht denken. Meine Vorsorge ist hier eher Balance, Bewegung und gute Ernährung aber klar gefeilt ist davor niemand. Für solche Worst-Case-Szenarien habe ich keinen Backup-Plan.

Was müsste Dir eine Absicherung Deiner Arbeitskraft bieten, damit sie für Dich interessant wäre?

Meine Sorge mit Versicherungen ist insgesamt, dass sollte es wirklich zu einem großen Schadensfall kommen, die Versicherung sehr darum bemüht ist, keine Zahlung leisten zu müssen. Würde ich hier mehr Vertrauen haben, spräche für mich nichts gegen aber alles für eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Vielen Dank für Deine ehrlichen Antworten, Leon! Weiterhin viel Erfolg mit beawwwer sowie Deinen weiteren Projekten und ob abgesichert oder nicht: bleib gesund!

Fazit aus dem Interview mit Leon Hoffmann

Wir machen immer wieder die Erfahrung, dass das eigene Risiko als Informatiker völlig unterschätzt wird. Angesicht der ungefährlichen Tätigkeit ist das auch nachvollziehbar. Jedoch gibt es sehr reale Gefahren, die jeden treffen können, unabhängig von der aktuellen Gesundheit oder dem Beruf. Daher informieren wir hier und auf YouTube über die typischen Ursachen.

Auch mit seinen Vorbehalten gegenüber Versicherungen im Allgemeinen ist Leon nicht alleine. Auf genau diese Befürchtungen gehen wir im zweiten Teil ein. Dabei klären wir nicht nur, was an diesen dran ist, sondern auch, wie man diese für seine eigene Absicherung nahezu eliminieren kann. Hier gehts zu den 5 Tipps, die Du beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung unbedingt beachten solltest.

Würde ich hier mehr Vertrauen haben, spräche für mich nichts gegen aber alles für eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Vielleicht können wir damit auch Leon überzeugen, sich näher mit dem Thema zu beschäftigen ;-).

Fordere jetzt kostenlos und unverbindlich ein Angebot an!

Informatiker Berufsunfähigkeit
Vertrauensgarantie Marco Niedermaier
Menü