Rechnungszins Berufsunfähigkeitsversicherung

Hier bekommst Du alle Infos zum Rechnungszins Berufsunfähigkeitsversicherung 2021 und 2022, wie sich der Garantiezins entwickelt hat und wie sich die Senkung des Höchstrechnungszins 2022 auf die Berufsunfähigkeitsversicherung auswirkt.

Rechnungszins Berufsunfähigkeitsversicherung 2021

Was hat es mit dem Rechnungszins auf sich?

Der Höchstrechnungszins, abgekürzt auch Rechnungszins oder oftmals Garantieszins genannt gilt für alle Produkte der Lebensversicherung. Auch die Berufsunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung und die Dread-Disease-Versicherung gehören zur Sparte der Lebensversicherung.

Oftmals wird gedacht, dass der Rechnungszins allein für die Höhe der Auszahlung in einer kapitalbildenden Versicherung relevant ist. Aber nicht nur bei einer klassischen Lebens- oder Rentenversicherung hat der Rechnungszins Auswirkungen, sondern eben auch bei der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Der Rechnungszins ist vereinfacht gesagt der maximale Wert, mit dem ein Versicherer bei der Verzinsung rechnen darf. Auch wenn die tatsächliche Verzinsung des jeweiligen Versicherers höher ist, darf für die Kalkulation bei einem Neuabschluss maximal der aktuell gültige Höchstrechnungszins zugrunde gelegt werden – auch in der Berufsunfähigkeitsversicherung!

Dies hat in der Rentenversicherung Auswirkungen auf die Ablaufleistung, in der BU-Versicherung oder auch Risikolebensversicherung auf den Beitrag.

Der Rechnungszins Berufsunfähigkeitsversicherung gilt für alle Versicherer in Deutschland gleichermaßen.

f

Entwicklung des Rechnungszins / Garantiezins

In den neunziger Jahren hatte der Rechnungszins mit 4,0 % seinen bisherigen Höchststand. Seitdem ging es immer weiter nach unten. Im Jahr 2021 liegt der Rechnungszins Berufsunfähigkeitsversicherung bzw. der Garantiezins in der Lebensversicherung bei 0,9 %. Aufgrund der weiterhin anhaltenden Niedrigzinsphase wurde eine weitere Reduzierung beschlossen. Ab dem 01.01.2022 wird der Rechnungszins auf 0,25 % reduziert. Welche Auswirkung die Reduzierung des Rechnungszins auf die Beiträge in der Berufsunfähigkeitsversicherung hat, erfährst Du gleich.

Rechnungszins Berufsunfähigkeitsversicherung Garantiezins

Warum ist der Rechnungszins für die Berufsunfähigkeitsversicherung relevant?

Beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung werden für den Leistungsfall Rückstellungen gebildet. Auch diese Rückstellungen werden angelegt und verzinst. Hierbei plant der Versicherer, wann wie viel Kapital vorhanden sein muss. Um diese hochgerechnete Summe zu erreichen, plant der Versicherer die Verzinsung direkt mit ein. Durch eine Reduzierung des Rechnungszins Berufsunfähigkeitsversicherung muss der Versicherer in Zukunft mehr Geld zurücklegen, um im gleichen Zeitraum  auf die gleiche Summe zu kommen.

Ein einfaches Beispiel zum Nachvollziehen: Ziel ist es, in 25 Jahren auf eine Summe von 100.000 EUR zu kommen.
Erhalte ich eine jährliche Verzinsung von 0,9 %, reichen monatlichen 297,28 EUR aus, um die Summe zu erreichen.
Rechne ich mit einem Zinssatz von nur 0,25 %, muss ich monatlich 323,00 EUR sparen – rund 9 % mehr.

Genauso ist es bei der Versicherung auch. Der Versicherer muss in Zukunft mehr Geld zurücklegen, um auf den gleichen Betrag der Rückstellung zu kommen, dadurch erhöhen sich die Beiträge.

BU Ebook für Akademiker

Wen betrifft die Reduzierung des Rechnungszins in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Der Rechnungszins wird auch Garantiezins genannt, weil er für die gesamte Vertragslaufzeit garantiert wird. Einmal abgeschlossen, bleibt der zugrunde gelegte Rechnungszins in der Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten. Mit einem Vertragsabschluss in 2021 profitierst Du von den günstigeren Konditionen somit ein Leben lang.

Die Senkung des Rechnungszins trifft tendenziell besonders junge Menschen, da diese durch die lange Vertragslaufzeit besonders vom Zinseszinseffekt profitieren. Je älter Du bei Vertragsabschluss bist, desto weniger wirkt sich die Senkung des Rechnungszins für Deine BU-Versicherung aus.

Zudem kommt immer noch das steigende Eintrittsalter hinzu. Bei den meisten Versicherern wirst Du pauschal zum 01. Januar ein Jahr älter, wodurch ein Abschluss zum 01.01. oftmals 1 – 2 % teurer ist, als ein Abschluss zum 01.12.. Auch hierzu haben wir hier schon einmal beschrieben, ob und wann sich der Abschluss einer BU-Versicherung noch im alten Jahr lohnt.

Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Wie viel sparst DU beim Abschluss einer BU-Versicherung in 2021?

Übrigens kannst Du selbst ganz grob nachrechnen, wie viel Du bei einem Vertragsabschluss in 2021 sparen kannst.

Was ist jetzt wichtig?

Die steigenden Beiträge zum Jahreswechsel sind ein guter Anlass, das Thema endlich anzugehen, wenn Du es schon eine Weile vor Dir herschiebst.

Du solltest allerdings dennoch genauso sorgfältig und gewissenhaft bei der Einrichtung Deiner Absicherung vorgehen und keinen übereilten Vertragsabschluss vornehmen. Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung bedarf vor allem eins: Zeit. Deshalb solltest Du das Thema frühzeitig in die Hand nehmen, Deine Krankenakte anfordern, die Risikofragen aufbereiten und zusammen mit uns eine anonyme Risikovoranfrage stellen.

Eine falsch abgeschlossene Berufsunfähigkeitsversicherung bringt Dich auch nicht weiter. Handle deshalb JETZT, damit Du vor dem Jahreswechsel genügend Zeit hast.

Fordere JETZT kostenlos und unverbindlich ein Angebot an!

Vertrauensgarantie Marco Niedermaier
Menü