Ein absolutes MUSS in jeder Berufsunfähigkeitsversicherung: Beitragsdynamik

Du erfährst welche Unterschiede es bei der Beitragsdynamik in der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt, was Du beachten solltest und warum es sich um einen absoluten “Pflichtbaustein” handelt.

Beitragsdynamik BU

Was bedeutet Beitragsdynamik in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Durch die Beitragsdynamik steigen mit der Zeit nicht nur Deine Beiträge, sondern auch – und darum geht es – Deine abgesicherte Berufsunfähigkeitsrente. Damit sollen zum einen der Kaufkraftverlust (Inflation) ausgeglichen werden, zum anderen Dein steigendes Gehalt aufgrund von Karrieresprüngen und steigender Berufserfahrung.

Die Beitragsdynamik ist keine Pflicht, immer mehr zahlen zu müssen, sondern ein Recht, dass Dein Schutz auch dann noch erhöht wird, wenn Du eigentlich zu krank bist, um einen neuen Vertrag abzuschließen.

Wichtig ist, dass die Beitragsdynamik, oder auch nur Dynamik genannt, nur so lange greift, wie Du nicht berufsunfähig bist.

Abgrenzung Leistungsdynamik

Für den Fall der Berufsunfähigkeit gibt es die Leistungsdynamik. Mit der Leistungsdynamik steigt Deine BU-Rente auch dann noch, wenn Du bereits berufsunfähig bist. Diese hat mit der Beitragsdynamik erst einmal nichts zu tun. Die garantierte Leistungsdynamik kann unabhängig von der Beitragsdynamik vereinbart werden.

Exkurs: Inflation

Ich kann mich noch gut erinnern, wie meine Oma in meiner Kindheit über die “hohen” Preise für eine Kugel Eis geschimpft hat. Damals hat eine Kugel Eis weniger als eine Deutsche Mark gekostet, also unter 0,50 €. Anfang der Achtziger Jahre kostete die Kugel Eis im Durchschnitt 0,30 DM, umgerechnet 15 Cent.

Heute kostet eine Kugel Eis in vielen Städten schon mehr als 1,50 €, der Preis hat sich somit in den letzten 40 Jahren mehr als verzehnfacht.

Konnten wir uns um 1981 von 1.000 DM noch mehr als 3.000 Kugeln Eis kaufen, sind es heute von 500 EUR gerade mal etwas mehr als 300 Kugeln.

Keine alltägliche Situation, dass man so viele Kugeln Eis kaufen will, aber damit wird klar: Dein Geld verliert an Wert. Sicherst Du heute eine Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von 2.500 EUR monatlich ab, mag das für Deine heutige Situation genug sein, schon in 10 Jahren könnte dies aber deutlich zu wenig sein.

Formen der Beitragsdynamik in der BU

Es gibt verschiedene Formen der Beitragsdynamik. Wichtig zu verstehen ist, dass bei jeder Erhöhung für den Anteil der Erhöhung Dein neues Eintrittsalter zugrundegelegt wird. Da Versicherungsschutz bei Abschluss teurer wird, je älter Du bist, steigen Beitrag und BU-Rente daher nicht im gleichen Maße.

Der Klassiker: Der Beitrag steigt um einen bei Abschluss festgelegten Prozentsatz, zum Beispiel 5 %. Die Erhöhung der Rente fällt geringfügig geringer aus.

Bei manchen Versicherern lässt sich auch vereinbaren, dass die Berufsunfähigkeitsrente um den festgelegten Prozentsatz ansteigt, hier fällt die Erhöhung des Beitrags geringfügig höher aus.

Außerdem wird unterschieden, ob die prozentuale Erhöhung von der Anfangssumme erfolgen soll, oder vom Vorjahresbeitrag. Die Variante vom Vorjahresbeitrag ist dabei üblich und die meisten Versicherer bieten nur diese Erhöhung an.

Zudem gibt es bei manchen Versicherern noch die Erhöhung gem. Kaufpreisindex. Dies ist aber eher eine Sonderform und individuelle Gehaltssteigerungen und ein dadurch steigender Lebensstandard werden nicht abgesichert.

Ebook BU für Akademiker

Was gibt es zu beachten?

In Bezug auf die Beitragsdynamik musst Du zwei Dinge beachten.

  1. Du musst die Dynamik bei Abschluss Deiner Berufsunfähigkeitsversicherung mit einschließen. Der spätere Einschluss ist in der Regel nicht bzw. nur gegen neue Gesundheitsprüfung möglich. Ebenso ist es später nicht möglich, die Höhe der Dynamik zu verändern.
  2. Widersprichst Du zu oft hintereinander, fällt die Dynamik unwiderruflich aus dem Vertrag heraus. In der Regel darfst Du zwei Jahre hintereinander widersprechen, ohne das Recht zu verlieren. Nimmst Du danach die Erhöhung einmal an, darfst Du erneut widersprechen. Mittlerweile gibt es aber auch immer mehr Versicherer, bei denen Du häufiger, manchmal sogar beliebig oft hintereinander widersprechen darfst. Für den Widerspruch genügt eine kurze Mail.

Ein MUSS: Beitragsdynamik

Wie hoch sollte die Beitragsdynamik sein?

Gängig und bewährt haben sich jährliche Erhöhungen zwischen 3 und 5 %. Zu empfehlen ist, dass die Berufsunfähigkeitsrente schon zu Vertragsbeginn hoch genug sein sollte, um Deine Ausgaben und Deinen Lebensstandard zu decken. Die Dynamik sollte lediglich dafür da sein, um die Inflation und Gehaltssteigerungen abzufangen, nicht jedoch, um eine anfangs zu niedrig gewählte Rente auszugleichen.

Gerade in vielen akademischen Berufen ist eine Dynamik in Höhe von 5 % pro Jahr empfehlenswert, weil das Gehalt oft deutlich stärker wächst als ursprünglich angenommen. Außerdem hast Du immer noch die Option, der Anpassung zu widersprechen. Höhere Dynamiken – zum Beispiel von 10 % – sollten eher die Ausnahme und entsprechend begründet sein.

Warum die Beitragsdynamik niemals fehlen sollte

Beim Ausfüllen der Gesundheitsfragebögen sowie der Berufs- und Risikofragen wirst Du merken, auf was es beim Abschluss alles ankommt. Ändert bzw. verschlechtert sich einer dieser Faktoren während der Vertragslaufzeit und Du möchtest Deinen Schutz nachträglich erhöhen, wird es dadurch entweder teurer, ist gar nicht mehr oder nur noch zu schlechteren Bedingungen möglich. Mit der Beitragsdynamik hast Du das garantierte Recht, dass Dein Schutz weiter mit Deinen Einnahmen und Ausgaben wächst, auch wenn Du zwischenzeitlich neue Hobbys, einen gefährlicheren Beruf oder neue Krankheiten und Beschwerden hast.

Widersprechen oder die Dynamik ganz ausschließen kannst Du immer, später einschließen geht nicht! Da Dich dieses zusätzliche Recht auf Erhöhung bei Vertragsabschluss keinen Cent mehr kostet, solltest Du die Beitragsdynamik unbedingt in Deinen Vertrag mit aufnehmen.

Jetzt kostenlos und unverbindlich Angebot anfragen!

 

Vertrauensgarantie Marco Niedermaier
Menü